EM Berlin: Bronze für Max Beyer

LARSEN Niklas ( DEN ) – Denmark – Second Place - BANASZEK Alan ( POL ) – Poland – Winner - First Place – BEYER Maximilian ( GER ) – Germany – Third Place – Award Ceremony – Medal Ceremony – Podium - Querformat - quer - horizontal - Landscape - Event/Veranstaltung: UEC Track Cycling European Championships 2017 – Berlin - Category/Kategorie: Cycling – Track Cycling – European Championships - Elite Men - Location/Ort: Europe – Berlin – Velodrom Berlin - Distance: 40 km – Discipline: Points Race - Date/Datum: 21.10.2017 – Saturday – Day 4 - Photographer: © Arne Mill - frontalvision.com

Sensationeller Erfolg für Maximilian Beyer: Der 23-Jährige aus Nordhausen erfuhr sich bei der Bahn-Europameisterschaft in Berlin die Bronzemedaille im Punktefahren. Neu-Zugang Christos Volikakis komplettierte das hervorragende Ergebnis der Pushbikers: Er belegte Platz fünf.

 

Das deutsche Nationalteam hat sich bei der Austragung der Europameisterschaft im Velodrome an der Landsberger Allee als Gesamtsieger im Medaillenspiegel hervorgetan. Einzig in den Ausdauerdisziplinen sah es lange düster aus. Pushbiker Beyer brach schließlich das Eis – obwohl er vom Bundestrainer zunächst gar nicht nominiert worden war. Eine Überprüfung der nackten Zahlen eine Woche vor der EM ließen jedoch keinen Zweifel mehr an Beyers Qualität, der mit 4:25 Minuten auf 4000 Meter die zweitschnellste Zeit im Nationalkader fuhr.

„Dabei lief es am Anfang nicht für mich,“ gestand der amtierende Deutsche Meister im Omnium im Rückblick ein, „die Anfangsgeschwindigkeit war so hoch, dass ich zunächst um eine Top-Ten-Platzierung bangte.“ Während Beyer im Ausscheidungsfahren aufgrund eines Missverständnisses noch vom Pech verfolgt war, präsentierte er sich im Punktefahren hellwach und erkannte seine Chance, als sich der spätere Gewinner aus Polen, Alan Banaszek, und der spätere Zweitplatzierte aus Dänemark, Niklas Larse, auf den Weg zu einem Rundengewinn machten. Im letzten Moment schaffte er den Sprung in die Gruppe und damit den Weg auf das Podest vor heimischem Publikum.

Beyer bewies damit sein Ausnahmetalent auf der Bahn – trotz viel Gegenwinds im Verlauf der vergangenen Saison. „Wir haben schon immer an Max geglaubt,“ betonte Pushbikers-Teamchef Christian Grasmann, „und freuen uns, ihm eine sportliche Plattform zu bieten, von der aus er ganz vorne im Weltradsport mitmischen kann.“ Dass auch der neue Mann im Team, Christos Volikakis, einen deutlichen Akzent gesetzt habe, sei eine wunderbare Zugabe. „Und das bei seinem ersten Start in dieser Disziplin.“

Die nächsten Einsätze für Max Beyer stehen mit dem Sechstagerennen in London schon diese Woche an, gefolgt von den Weltcups in England und Polen.

 


 

Day_4_009_crop_web   Day_4_034_web

 


 

Foto: Frontalvision

 


 

Leave a comment