One team for road and track cycling – presenting the WSA Pushbikers

WSA_Pushbikers_Foto_Andreas_Bauer_komp

 

Die Maloja Pushbikers bekommen Zuwachs: Das Profiteam des RSV Irschenberg geht eine Kooperation mit einem österreichischen UCI Continental Team ein. Der Name des neuen Teams aus Graz: WSA Pushbikers. Ziel der Kooperation ist die sportliche und wirtschaftliche Weiterentwicklung beider Teams unter einem gemeinsamen Dach. „Wir wollen die Marke Pushbikers ausbauen“, erläutert Teamchef Christian Grasmann. „Das erweiterte Team fährt somit nicht nur Bahnrennen und Kriterien, sondern ist auch bei Straßenrennen in den Sommermonaten stark vertreten. Durch die Vereinigung können wir nun beide Facetten des Radrennsports noch besser bedienen – voller Leidenschaft, das ganze Jahr über.“

 

Die Strategie lautet also: Radsport total. Von der Kooperation mit einem Continental Team wollen die Pushbikers aus Irschenberg auch in der öffentlichen Wahrnehmung profitieren. „Mit unserem schon 2017 angemeldeten UCI Track Team und dem Continental Team unter einem Dach bauen wir ein echtes Alleinstellungsmerkmal auf“, erklärt Grasmann. Auch die Themen Produktentwicklung und -optimierung stehen zunehmend im Vordergrund. Materialtests auch bei Regen, Schnee und extremen Bedingungen könnten reine Bahnspezialisten nicht ausreichend abdecken.

Das elf Mann starke Grazer Team, ehemals WSA Greenlife, hat bereits eine 25-jährige Rennsporttradition. Die Sportler bestreiten hauptsächlich Rennen der UCI Europe Tour und haben ihren Schwerpunkt im Straßenradsport – vor allem im mittel- und osteuropäischen Raum. Das Team hat einen beachtlichen Rennkalender mit Rundfahrten und Straßenrennen; wichtigste Ziele im Jahr sind die Österreich-Tour (Kategorie 2.HC) und die Rad-Bundesliga.

 


Studio-Fotosessionushbiker-814_web  Studio-Fotosessionushbiker-474_web

Studio-Fotosessionushbiker-681_web  Studio-Fotosessionushbiker-878_web


 

Für den Team-Manager der WSA Pushbikers, Christoph Resl, und seine Mitstreiter ist die Kooperation eine große Motivation: „Es geht ein Ruck durchs Team, egal ob Newcomer oder alter Hase.“ Die Kooperation biete beiden Parteien gleichermaßen große Vorteile. „Unser Beitrag wird es sein, die Ausrichtung und Leidenschaft der Pushbikers auch im Continental-Bereich umzusetzen und weiter zu verbreiten. Wir profitieren im Gegenzug vom Vermarktungsansatz der Pushbikers, um unsere Erfolge medial aufzubereiten und Sponsoren maximalen Nutzen zu bieten.“

Wie bei den Maloja Pushbikers steht auch im Team der WSA Pushbikers die Nachwuchsarbeit im Fokus. „Bei uns gibt es einige ganz junge Fahrer, die teilweise direkt aus unserem eigenen Nachwuchsteam in den Elite- oder U23-Bereich aufsteigen“, sagt Resl. Er sieht das Team als Sprungbrett für Profikarrieren. „Genau wie die Maloja Pushbikers wollen wir den Jungen helfen, ihre Träume vom Radprofi zu verwirklichen.“

Über den Zielen sportlicher und wirtschaftlicher Entwicklung werde noch ein übergeordnetes definiert, erläutert auch Grasmann: „Wir wollen die Pushbikers zu einer Marke zu machen, die es schafft, den Radsport wieder als lässig und cool zu definieren und nicht nur an Erfolgen zu messen. Uns geht es deshalb auch darum, die Jugend anzusprechen und für unseren Sport zu gewinnen.“

Für das erweiterte Pushbikers-Team hat die neue Saison schon begonnen: Während die letzten Sechstagerennen gerade erst beendet wurden und die Bahnfahrer eine verdiente Pause machen, sind die ersten Straßenfahrer bereits unterwegs. „Der Nachwuchs unseres Vereins, die Maloja Pushbikers Future Stars, ist in Italien zum Trainingslager“, erklärt Grasmann. Das Straßenteam trainiert derweil in Istrien und wird bei der dortigen Spring Trophy bereits als WSA Pushbikers am Start sein.

Die neuen Fahrer stellen wir Euch in Kürze genauer vor!

 

Studio-Fotosessionushbiker-890_web

 


 

Auf dem Foto oben: Die Neu-Pushbikers aus Graz beim entspannten Teammeeting. Daniel Auer serviert seinen Teamkollegen italienische Köstlichkeiten.

Fotos: Andreas Jacob


Leave a comment