We are getting ready – are you?

IMG_8408ild_web_Beitragsb

 

Die Pushbikers Winter- und Bahnsaison endet traditionell nach Ostern. Dann heisst es: all new again!

EIN BLICK IN DIE WERKSTATT.

 


 

 

IMG_8402_web  IMG_8453_web

IMG_8417_web  IMG_8395_web

 

 

Ein Industriebau aus den 60er Jahren. Große braune Stahltüren, dahinter auf zwei Ebenen Werkstatt, Headquarter und Treffpunkt für die Maloja Pushbikers, den RSV Irschenberg und unsere Freunde.

Während der Winter für die Profis des Teams Hochsaison bedeutet auf den internationalen Bahnen in Europa und Australien , stellt sich hier bereits schon ab Januar „frischer Wind“ ein. Die Lieferungen kommen, Pakete unserer Ausrüster und Sponsoren. Der Raum füllt sich, Kartons stapeln sich, der Kurierdienst ist gern gesehener Besuch. Fast wie Weihnachten könnte man sagen beim Auspacken. Und dann heisst es: zuordnen, sortieren, verteilen, einteilen, nutzen.

 

 

IMG_8450_web   IMG_8543_web

IMG_8472_web   IMG_8576_web

 

IMG_6096_web

 

 

Roland Wenz und Willi Storhas sind unsere beiden fleißigen Mechaniker, die sich um den Aufbau der Fuji Bikes für die Teamfahrer 2017 kümmern. Insbesondere Roland Wenz, seines Zeichens auch Vereinsmechaniker für die Irschenberger, hat sein Leben dem radsport gewidmet. Schon mit 26 Jahren tüftelte er für die damalige Nationalmannschaft an Rädern für die Bahn. Auch heute noch baut er selbst Rahmen – so zum Beispiel das Exemplar mit dem Stefan Schäfer 2016 den Europameistertitel der Steher für die Pushbikers holte. Der Mann kennt sich aus mit Geometrien, weiss um die notwendige Individualität eines jeden Rahmens für seinen Fahrer.

Mit Blick auf die Rahmen so viel vorweg: es wird japanisch, auf unseren Rädern wird in dieser Saison ein leuchtendes Blau zu sehen sein! Mehr zum Look der Pushbikers 2017 wird noch nicht verraten…

 

 

 

IMG_8526_web    IMG_8419_web    IMG_8462_web

 

 

IMG_8483_web   IMG_8439_web

IMG_8504_web   IMG_8515_web

 

 

Die Kaffemaschine läuft. Musik läuft. Licht kommt durch die großen Fenster in die Räumlichkeit. Immer dabei: Freude beim Zusammenbauen statt reine Fließbandarbeit. Es werden Jahr für Jahr mehr Räder, und doch muss auf jedes Rad für den jeweiligen Fahrer genau geachtet werden. Wer fährt welchen Vorbau, Sattelhöhe etc.? Sind alle benötigten Komponenten ausreichend vorhanden zum Einsatz? Und dazu noch die Ausgabe der Team Bekleidung, Nutrition, Rennklamotten, Helme und Brillen. Alles schön ordentlich zusammen sortieren für jeden Fahrer. Auf 334 unterschiedliche Teile kommt man so zum Beispiel bei Marcel Kalz, weiss Teamchef Christian Grasmann. Multipliziert mal 22, um die Zahl der Pushbikers 2017 zu nennen.

Es wird deutlich: aus vielen kleinen Puzzlestücken formt sich ein Bild, ein Gesamtzusammenhang, ein Team mit immer höheren Zielen. WE ARE GETTING READY.

 

 

IMG_8505_web IMG_8554_web

IMG_8584_web

 

IMG_8468_web   IMG_8392_web

 


 

Unser Dank geht an unsere Ausrüster Fuji, SQ Lab, Syntace, Bike Components, Capgo, Sram, Schwalbe, Guee, Powerbar, Thule, Maloja, Alpina, Roeckl, Dirty Soxx. Und an die fleißigen Bienen Roland, Willi, Martina, Maxi und Ludwig sowie Familie Peiker für Spontaneinsätze. You are the best!

Eure Pushbikers

 


 

Leave a comment